Vision: Die Next-Property-Story

Wieso braucht es Next Property?

Plattformen verändern die Wirtschaft und erlangen aufgrund des Netzwerk-Effektes in allen Branchen schnell dominante, monopolistische Stellungen. (Bsp. Amazon, Google, Facebook, Booking).

Die Masse an Daten, die sie generieren ermöglicht ihnen, neue Einsichten zu generieren. Sie sind damit allen anderen immer einen Schritt voraus. Gleichzeitig monopolisieren sie den digitalen Kundenkontakt. Wer den digitalen Touch Point besetzt, kennt den Kunden und kann ihn am besten monetarisiere. Damit entsteht eine Abhängigkeit. Plattformen werden schnell dominant und verändern die Spielregeln in der Regel zulasten der etablierten Anbieter.

Der Booking.com-Effekt in der Tourismus-Branche zeigt, was das für bestehende Anbieter bedeutet: die Portale reissen bis 30% der Einnahmen an sich und zwingen den bestehenden Akteuren ihre Regeln auf.  Was als «nützlicher Helfer» angefangen hat, wird zu einem «parasitären Wegelagerer», sobald eine marktdominante Stellung erreicht ist.

Was in der Tourismus-Branche schon geschehen ist, passiert zur Zeit in der Immobilienbranche. Finanzinvestoren, Banken und Versicherungen drängen auf den Markt mit dem Ziel, den Kontaktpunkt mit dem Kunden zu besetzen und bestmöglich zu monetarisieren.

Die etablierten Anbieter werden bedrängt und geraten in gefährliche Abhängigkeiten.

 

Warum kann die Branche etwas dagegen tun?

 

Der Schlüssel zum Erfolg ist der Inhalt der Plattform: möglichst viele möglichst exklusive und möglichst aktuelle Inserate. Der Suchende ist langfristig dort, wo er sein Bedürfnis nach der für ihn optimalen Immobilie am besten befriedigen kann.

Die Immobilienbranche besitzt die Inhalte und entscheidet über die Insertion. Sie haben es damit in der Hand, wo Sie was wann inserieren. Mit dem Insertionsentscheid können Sie die eigene Plattform somit in die Pole-Position manövrieren.

Das funktioniert aber nur, wenn möglichst viele Unternehmen mitmachen! Zu viele Trittbrettfahrer führen zu einem Misserfolg.

 

Zudem braucht es Geduld und Geld: Immobiliensuchende ändern ihre Gewohnheiten nicht von heute auf morgen. Bis newhome.ch auf Augenhöhe mit den Marktführern ist, dauert es. Es ist deshalb wichtig, Geduld zu haben und 4-5 Jahre Vorinvestition in Kauf zu nehmen. Die Vorbilder Funda in Holland oder immobilier.ch in der Westschweiz haben auch jeweils 4-6 Jahre gebraucht, um ihre Marktstellung zu erreichen und profitabel zu werden.

 

Wer ist Next Property und was sind die Ziele

 

Next Property ist ein Zusammenschluss von weitsichtigen Immobilienfirmen mit dem Ziel den direkten Kundenkontakt und die Hoheit über die Daten zurück zu gewinnen und damit den Booking.com – Effekt in der Immobilienbranche zu verhindern und langfristig tragfähige, faire Beziehungen zwischen Anbietern und Kunden zu etablieren.

Wer die Rahmenbedingungen und den Kundenkontakt kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Und wenn wir als Immobilienunternehmen diese Kontrolle verlieren, verlieren wir das Spiel. Wir verlieren die Macht, über uns selber zu entscheiden. Und genau an diesem Punkt stehen wir heute.

Es ist fünf vor zwölf, um als Branche zusammenzustehen, um sich aktiv aus den zunehmenden Abhängigkeiten zu lösen. Es ist fünf vor zwölf, um die Zukunft unserer Branche in die eigenen Hände zu nehmen.

 

Wie erreicht Next Property seine Ziele?

 

Next Property hat sich entschieden, nicht bei Null anzufangen, sondern sich mit den Kantonalbanken zusammenzutun und das Portal newhome.ch zur grössten und aktuellsten Immobilienplattform in der Schweiz auszubauen. Es soll damit Kern eines Ökosystems werden, das den Immobiliensuchenden den grössten Nutzen bietet.

Newhome ist je zu 50% im Besitz von Next Property und der meisten Deutschschweizer Kantonalbanken. Ein Aktionärsbindungsvertrag sorgt dafür, dass beide Aktionärsparteien ihre Bedürfnisse optimal umsetzen können.

Newhome.ch will seinen Aktionären – Immobilienfirmen und Kantonalbanken – für ihr Kerngeschäft den grössten Nutzen bieten.

Newhome schützt die Daten und verwendet und verkauft sie nicht wie andere Plattformen für andere Zwecke. Die Datenhoheit bleibt jederzeit beim Eigentümer.

Schritt für Schritt wird Next Property weitere Leistungen für seine Aktionäre anbieten.

Wir können und wollen die etablierten Geschäftsmodelle nicht schützen und wir können und wollen die Disruption nicht aufhalten. Wir dürfen keinen Protektionismus betreiben, sondern müssen in Innovationen investieren. Für innovative Geschäftsmodelle ist jedes Unternehmen für sich selber verantwortlich. Damit aber neue und angepasste Geschäftsmodelle umgesetzt werden können, braucht es Rahmenbedingungen, welche diese Veränderungen zulassen.

 

Wo steht Next Property heute?

 

Ende 2020 ist Next Property im Besitz von rund 500 Aktionären.

Die Transformation führte in den Jahren 2019/2020 bei newhome zu grossen operativen Herausforderungen. Mittlerweile gibt es eine klare Strategie, die entsprechenden Massnahmen sind definiert und werden umgesetzt. Oberste Priorität hat kurzfristig das Setup der internen Firmenstrukturen. Die Entwicklung von weiteren Tools und Dienstleistungen zu einem Ökosystem folgt anschliessend.

Die Webseitenbesuche bei newhome konnten seit Beginn der Zusammenarbeit um rund 45% gesteigert werden, die Kontaktanfragen um rund 32%. Die Marktführer haben mit Gegenmassnahmen und Preissenkungen reagiert. Offensichtlich wird der neue Setup von newhome ernst genommen.

Um die Ziele zu erreichen sind jedoch weitere Aktionäre und vor allem weitere möglichst exklusive Objekte und Marketingmassnahmen notwendig. Dazu sind alle Aktionäre und weiteren Branchen-Unternehmen gefordert.

 

 

Was können Sie beitragen?

  • Werden Sie Aktionär von Next Property und bestimmen Sie künftig über Ihre Daten.

  • Werden Sie Teil der Immobilienvision "Wir entscheiden gemeinsam in unserem Interesse".

  • Inserieren Sie alle Ihre Objekte zuerst auf newhome.ch - mindestens 4 Tage bevor Sie ggf. auch andere Portale berücksichtigen.

  • Nutzen Sie max. ein weiteres Portal, egal ob dieses kostenpflichtig oder gratis ist.

  • Falls Sie die Objekte nicht direkt aus Ihrem CRM-System auf Ihre Homepage stellen, nutzen Sie dazu den iFrame von newhome.  Die Fachleute von newhome.ch helfen Ihnen.

  • Falls Sie Immobilieninserate bei anderen Portalen verwalten, können Sie diese zu newhome exportieren. Die Fachleute von newhome.ch unterstützen Sie dabei.

  • Nehmen Sie an unseren virtuellen Roadshows und Aktionärs-Calls teil und bringen Sie sich aktiv ein. Wir profitieren gemeinsam von den Erfahrungen aller.

  • Machen Sie Werbung für newhome.ch. Sowohl bei Branchenkollegen, als auch bei Endkunden. Nutzen Sie dazu die Hilfsmittel, die Ihnen newhome.ch zur Verfügung stellt (Logos, Banner, Schaufensterauslagen, Newsletterbeiträge, etc.). Die Infos dazu finden Sie im Kundenbereich von newhome.ch.